Gefördert durch:


07.05.2020

Back in Job?! - Andere planen Ausstiegsstrategien – wir unterstützen beim Einstieg!

Online-Diskussion mit Berufsrückkehrenden

Wie sieht der Stellenmarkt gerade aus? Darf ich bei Unternehmen überhaupt nachfragen, wie der Bearbeitungsstand meiner Bewerbung ist? Was muss ich bei einem Online-Vorstellungsgespräch beachten? In Zeiten der Corona-Pandemie stellen sich viele Jobsuchende Fragen dieser Art.

Das "Worklife"-Team lud am 4. Mai zur Online-Diskussionsrunde mit dem Titel "Back in Job?! - Andere planen Ausstiegsstrategien – wir unterstützen beim Einstieg!" ein. Teilnehmende aus den KWB-Projekten "Worklife", "Comeback" und "Stark im Beruf" führten einen regen Austausch über ihre Erfahrungen und Befürchtungen. Die Worklife-Beraterinnen konnten wertvolle Unterstützung bei der Herausforderung leisten, in diesen Zeiten den beruflichen Wiedereinstieg nach einer familienbedingten Pause zu planen und erfolgreich umzusetzen.

Viele der Teilnehmenden befürchten, dass sich durch die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie auf die Unternehmen auch die Chancen auf dem Arbeitsmarkt verschlechtern – vor allem, wenn es um Teilzeitbeschäftigung geht.

Ein gutes berufliches Netzwerk ist wichtig

 
 

 

Ragna Sekora von "Worklife"

Ragna Sekora von "Worklife" betonte, wie wichtig es gerade jetzt sei, sich mit anderen Frauen über Beschäftigungsmöglichkeiten auszutauschen, Firmen-Kontakte zu halten und sich so ein berufliches Netzwerk zu sichern. Grundsätzlich sei es aber auch wichtig, mit dem/der Partner/-in die Kinderbetreuung so "auszuhandeln", dass für beide Elternteile die berufliche Tätigkeit möglich und passend ist.

"Die aktuelle Situation, in der Unternehmen möglicherweise nur zurückhaltend neues Personal einstellen, kann gut für Weiterbildung genutzt werden", so "Worklife"-Beraterin Cornelia Heckermann. Sie verwies unter anderem auf entsprechende kostenfreie Online-Angebote und auf Bildungsgutscheine, die Arbeitssuchende und Arbeitslose auf Anfrage bei der Agentur für Arbeit erhalten könnten.

 

 

 

Der Online-Austausch kommt gut an

Die Teilnehmenden diskutierten untereinander und mit den Beraterinnen außerdem, ob Initiativbewerbungen momentan sinnvoll seien, über den Umgang mit der aktuelle Kinderbetreuungssituation in Vorstellungsgesprächen bis hin zu der Fragen, wie man sich als Bewerber/-in positioniert, wenn man zu einer Corona-Risikogruppe gehört.

"Die sehr positive Resonanz der Teilnehmenden ermutigen uns, weitere Austauschmöglichkeiten in diesem Format anzubieten", resümiert Ragna Sekora abschließend.

Foto: © KWB



Das Projekt "Comeback – Perspektive Wiedereinstieg" wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms "Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Dieses ESF-Programm wird in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms "Perspektive Wiedereinstieg" umgesetzt.

Kontakt
 

Sandra Hinrichs
Tel.: 040 334241-420

Ines Voß
Tel.: 040 334241-419

Elisabeth Wazinski
Tel.: 040 33 42 41-440

Downloads 

Unsere Broschüren und Informationen stellen wir Ihnen kostenfrei zum Download als PDF-Datei zur Verfügung:

» Flyer Fit für Ihren beruflichen Neustart!

Detallierte Informationen zu unserer Weiterbildung Comeback im Office- und Projektmanagement" finden Sie hier:

» Informationsblatt zu Comeback im Office-Projektmanagement"

Bitte laden Sie sich hier unseren  Motivationsbogen herunter: 

» Motivationsbogen

Dieser Flyer informiert darüber, wie haushaltsnahe Dienstleistungen die Vereinbarkeit von Beruf und Sorgearbeit unterstützen können.

» Flyer „Zeit für Perspektiven – Unterstützung im Haushalt durch professionelle Dienstleistungen“