Gefördert durch:


03.12.2020

Wie durch Selbstmarketing ein bleibender positiver Eindruck entsteht

Selbstmarketing war das Thema der "Back in Job"-Runde am 26. November 2020, zu der die Beraterinnen von Worklife eingeladen hatten.

Wortwolke zu Selbstmarketing
Die Wortwolke zeigt das Ergebnis einer Umfrage unter den Veranstaltungsteilnehmenden auf die Frage, was sie mit "Selbstmarketing" verbinden.

Mit dem Begriff Selbstmarketing werden viele Eigenschaften assoziiert, die zu Erfolg führen: Authentizität, Stärke und Selbstbewusstsein sind nur einige Beispiele. Wie mit einem gut vorbereiteten Selbstmarketing ein bleibender positiver Eindruck hervorgerufen wird, darüber haben die Worklife-Beraterinnen mit den Teilnehmerinnen intensiv diskutiert. 

Selbstmarketing als Erfolgsstrategie

Warum ist Selbstmarketing so wichtig? Sich als interessante Kandidatin bei Bewerbungen und in der Laufbahnentwicklung zu profilieren, ist eine relevante Anforderung im Berufsleben. Um hier erfolgreich zu sein, müssen Selbstreflexion, Zielklarheit und die Fähigkeit, eine persönliche Note zu vermitteln, zusammenkommen. Erfolgreiche Persönlichkeiten verstehen es oft, sich prägnant zu präsentieren und sich mit bestimmten Stärken in Verbindung zu bringen. 

Im Bewerbungsprozess beginnt das Marketing bereits mit dem Anfertigen der Bewerbungsmappe und wird mit der Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch fortgesetzt. Wie wichtig das Selbstmarketing dabei ist, zeigen Statistiken: Ein gelungenes Selbstmarketing trägt zu 60 bis 70 Prozent über die Auswahl eines/-r Bewerbers/-in bei.

Nicht aus dem Konzept bringen lassen

Dass auch eine gut vorbereitete Selbstpräsentation ins Wanken gebracht werden kann, davon berichtete eine Teilnehmerin zu Beginn der Diskussion. "Mitten in meiner persönlichen Vorstellung lenkte mein Interviewpartner das Gespräch plötzlich in eine andere Richtung", erzählte sie und wollte wissen, wie man damit umgeht und sich trotzdem gut präsentiert. "Es ist wichtig, dass Sie auf die Zwischenfragen eingehen", beriet Ragna Sekora von Worklife. "Danach können Sie wieder an die Selbstpräsentation anknüpfen." Dies sei natürlich immer auch eine Frage, wie flexibel die Bewerberin auf Unterbrechungen reagieren könne. Cornelia Heckermann ergänzte, dass nach der Beantwortung der Frage durchaus auch offen angesprochen werden könne, die Vorstellung der eigenen Person fortsetzen zu wollen.  

Authentizität beibehalten

Die Worklife-Beraterinnen bei der Präsentation
V. o.: Cornelia Heckermann, Christiane Herzig und Ragna Sekora berieten zum Thema Selbstmarketing.

Alle Teilnehmerinnen und waren sich einig, dass Authentizität die Grundlage für ein erfolgreiches Selbstmarketing ist. Voraussetzung hierfür sei Klarheit darüber, was man will und was man kann, ergänzte eine Teilnehmerin. Cornelia Heckermann wies in diesem Zusammenhang auf die Reflexion der Stärken hin und empfahl ergänzend eine Fremdeinschätzungen einzuholen, um Klarheit über die eigenen Fähigkeiten und Stärken zu bekommen.

Gute Vorbereitung schafft Selbstsicherheit

Eine Teilnehmerin gab zu bedenken, dass eher introvertierte Persönlichkeiten im Vorstellungsgespräch häufig als schüchtern und weniger kompetent wahrgenommen werden würden. Ragna Sekora empfahl, sich vor dem Vorstellungsgespräch Formulierungen zu überlegen und zu trainieren, um sie dann abrufen zu können. "Außerdem sollten sich introvertierte Persönlichkeiten ihre Stärken im Vorfeld bewusst machen und diese deutlich herausstellen", so die erfahrene Beraterin.

Die Teilnehmerinnen und Beraterinnen zogen das Fazit, dass eine gelungenen Selbstpräsentation eine positive Haltung voraussetze, mit der man in ein Gespräch geht. "In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Erfolg beim Erarbeiten einer guten inneren Haltung sowie eines erfolgreichen Selbstmarktings", schlossen die Beraterinnen von Worklife die Online-Veranstaltung.



Das Projekt "Comeback – Perspektive Wiedereinstieg" wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms "Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Dieses ESF-Programm wird in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms "Perspektive Wiedereinstieg" umgesetzt.

Kontakt
 

Sandra Hinrichs
Tel.: 040 334241-420

Ines Voß
Tel.: 040 334241-419

Elisabeth Wazinski
Tel.: 040 33 42 41-440

Downloads 

Unsere Broschüren und Informationen stellen wir Ihnen kostenfrei zum Download als PDF-Datei zur Verfügung:

» Flyer Fit für Ihren beruflichen Neustart!

Detallierte Informationen zu unserer Weiterbildung Comeback im Office- und Projektmanagement" finden Sie hier:

» Informationsblatt zu Comeback im Office-Projektmanagement"

Bitte laden Sie sich hier unseren  Motivationsbogen herunter: 

» Motivationsbogen

Dieser Flyer informiert darüber, wie haushaltsnahe Dienstleistungen die Vereinbarkeit von Beruf und Sorgearbeit unterstützen können.

» Flyer „Zeit für Perspektiven – Unterstützung im Haushalt durch professionelle Dienstleistungen“