07.03.2022

Equal Pay Day 2022

Equal Pay Day 2022
"Equal Pay 4.0 – gerechte Bezahlung in der digitalen Arbeitswelt" lautet das Motto des diesjährigen Equal Pay Day. Foto: © freepik/katemangostar

Das geschlechtsspezifische Lohngefälle und die fehlende berufliche Chancengleichheit von Frauen und Männern stehen im Mittelpunkt des Equal Pay Day, der am 7. März 2022 in Hamburg und weltweit stattfindet.

Was ist nötig, um mehr Chancen- und Lohngerechtigkeit zu schaffen? Konkrete Forderungen sind unter anderem, Rollenbilder und Stereotype aufzubrechen, soziale Berufe aufzuwerten sowie mehr Lohntransparenz zu schaffen.

Die KWB setzt sich mit verschiedenen Projekten dafür ein, Frauen beruflich zu stärken, Chancengleichheit zu fördern und eine klischeefreie Berufswahl zu ermöglichen.

 
Expertinnen-Netz. Mentoring für Frauen

Das neue Projekt der KWB richtet sich an akademisch oder beruflich ausgebildete Frauen, die an einem herausfordernden Punkt in ihrem beruflichen Leben stehen. Erfahrene Mentorinnen beraten sie bei Fragen beispielsweise zu bestimmten Branchen, Strategien im Umgang mit Geschlechterstereotypen oder der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Besonders im Fokus stehen Frauen, die Kinder erziehen.
Mehr Informationen …


Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein

Stark im Beruf unterstützt und begleitet Mütter mit Migrationshintergrund beim beruflichen Wiedereinstiegsprozess. Durch Coaching, Vermittlung und Verweisberatung erleichtert das Projekt ihnen den Zugang zum Arbeitsmarkt oder zu Angeboten der Arbeitsmarktintegration.
Mehr Informationen …


Die Führungskräfteschmiede/Digital Leadership

Die Führungskräfteschmiede/Digital Leadership bereitet Nachwuchsführungskräfte mit einem Qualifizierungsprogramm auf den Schritt in Führung vor. Außerdem werden kleine und mittlere Unternehmen beim Auf- und Ausbau einer nachhaltigen Personalentwicklung zur Sicherung des Führungskräftebedarfs unterstützt.
Mehr Informationen …


ServiceCenter Teilzeitausbildung

Junge Erwachsene, die beispielsweise aus familiären Gründen wie Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen eine Ausbildung in Teilzeit absolvieren möchten, haben mit dem ServiceCenter Teilzeitausbildung eine zentrale Anlaufstelle in Hamburg. Das Team der Beratungsstelle berät sie zu allen Themen des Bewerbungsprozesses, einer klischeefreien Berufswahl sowie zu Arbeitszeitenregelung, Kinderbetreuung und Finanzierung des Lebensunterhalts.
Mehr Informationen …


WOMENOMICS

Für alle Frauen, die noch mehr erreichen wollen, bietet WOMENOMICS ein Gesamtpaket an Workshops, Einzelcoachings und Onlineseminaren, das Führungskompetenzen stärkt und Fachwissen ausbaut. WOMENOMICS begleitet weibliche Führungskräfte umfassend bei der Zielfindung ihrer Karriere und berät darüber hinaus kleine und mittelständische Unternehmen bei der Personal- und Organisationsentwicklung.
Mehr Informationen …


Worklife – Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Worklife informiert und berät Beschäftigte vor, während sowie nach der Elternzeit. Dabei stehen die Themen Wiedereinstieg, Betreuungsmöglichkeiten für Kinder und individuelle Modelle der Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Fokus.
Mehr Informationen …


Anti Bias Praxis

In einem Anti-Bias-Prozess setzen sich Menschen damit auseinander, welche Privilegien sie besitzen und welche Verantwortung damit einhergeht. Sie üben, die Strukturen, in denen sie leben und arbeiten, immer wieder auf Barrieren und Benachteiligungen zu überprüfen. Anti-Bias-Arbeit macht Schieflagen in Institutionen und Gesellschaft deutlich und zielt auf den Abbau von strukturellen Barrieren ab.
Mehr Informationen …


Hamburger Coachingprogramm

Das Hamburger Coachingprogramm begleitet Arbeitnehmer/-innen, Soloselbstständige und Unternehmen mit einem professionellen Coaching bei beruflichen, persönlichen oder familiären Herausforderungen, die sich durch die Corona-Pandemie ergeben haben.
Mehr Informationen …


Das Demografie Netzwerk Hamburg

Das ddn Hamburg vernetzt Unternehmen und Entscheidungsträger/-innen. Gemeinsam entwickeln sie Ansätze und Lösungsstrategien im konstruktiven Umgang mit den Herausforderungen und Chancen des demographischen Wandels. Auch Diversitymanagement und geschlechtergerechte Personalentwicklung spielen dabei immer wieder eine Rolle.
Mehr Informationen ...

Das Projekt "Comeback – Perpektive Wiedereinstieg wurde im Rahmen des ESF-Programms "Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen" von 2009 bis 2021 durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Dieses ESF-Programm wurde in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms "Perspektive Wiedereinstieg" umgesetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die KWB plant, die geförderte Maßnahme Comeback voraussichtlich im Laufe des Jahres 2022 mit einer neuen Staffel fortzuführen. Falls Sie Interesse daran haben, frühzeitig über den Staffelstart informiert zu werden, scheiben Sie uns gern eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten an comeback@kwb.de.

Weitere Informationen zum beruflichen Wiedereinstieg erhalten Sie außerdem auf dem Portal des Aktionsprogramms "Gleichstellung am Arbeitsmarkt. Perspektiven schaffen": www.perspektiven-schaffen.de.


 

Kontakt
 

Christine Robben
Tel.: 040 334241-260

Christin Timm
Tel.: 040 334241-200

Downloads 

Unsere Broschüren und Informationen stellen wir Ihnen kostenfrei zum Download als PDF-Datei zur Verfügung:

» Flyer Fit für Ihren beruflichen Neustart!

Detallierte Informationen zu unserer Weiterbildung Comeback im Office- und Projektmanagement" finden Sie hier:

» Informationsblatt zu Comeback im Office-Projektmanagement"

Bitte laden Sie sich hier unseren  Motivationsbogen herunter: 

» Motivationsbogen

Dieser Flyer informiert darüber, wie haushaltsnahe Dienstleistungen die Vereinbarkeit von Beruf und Sorgearbeit unterstützen können.

» Flyer „Zeit für Perspektiven – Unterstützung im Haushalt durch professionelle Dienstleistungen“